Entertainment
Just4Fun
COPYRIGHT © 2015 JUST4FUN ENTERTAINMENT • ALLE RECHTE VORBEHALTEN • KONTAKT
Bild
HomeAktuellCabaretWillkommenLadies NightHomeGalerieDarstellerKreativ TeamKontaktDownload PresseThe Show Go WrongHomeTicketsDas StückTrailerHandlungDarstellerKreativ TeamKontaktDownload PresseYoung FrankensteinSupermarkt LadiesOst Side StoryÜber unsÜber unsshake companyTournee-AngebotAuditionJobsNewsletterFreundeKontaktShop
Newsletter Anmeldung
ShakeCompany
Gigs4Kids Kindertainment
Bye Bye Bar - Die Flughafenrevue zum Abheben
Credits
Uraufführung
Idee: Dominik Flaschka
Buch: In Zusammenarbeit mit dem Ensemble

Vorstellungen
Theater am Hechtplatz
5. Mai – 18. Juni 2006
9.Mai bis 9. Juni 2007
7. Mai bis 27. Juni 2009
1. bis 25. Juni 2016

Besetzung
Mit: Gigi Moto, Adrian Stern, Michael von der Heide, Anny Weiler, Eric Hättenschwiler, Anikó Donáth und Rolf Sommer, im Wechsel mit Nathanael Schaer, Martin Molling und Marc Sway, sowie Lukas Hobi und Angelo Canonico


Regie Dominik Flaschka
Musikalische Leitung und Arrangements
Hans Ueli Schlaepfer
Choreographie Markus Bühlmann
Bühnenbild/Lichtdesign Simon Schmidmeister
Kostümbild Kathrin Kündig
Regie-Assistenz Julia Morf
Bühnentechnik Johnny Schumacher
Tontechnik Thomas Bruderer
Drammaturgie Corinne Hügli
Band Ephrem Lüchinger/Hans Ueli Schlaepfer & Rainer Fröhlich, Marcel Bendedikt



Hit an Hit in ganz neuem Licht. Erfrischend witzig und überraschend anders!

In der BYE BYE BAR reiht sich Hit an Hit.  Campari Soda, Gigi vo Arosa, Bälpmoos, Bang Bang, Volare, Sexbomb, Chanson d'Amour, Besame Mucho, What A Feeling, um nur einige zu nennen. Von Pop über Chanson bis hin zum klassischen Lied. Die Songs bilden den roten Faden und verwandeln die triste Flughafenhalle in einen musikalischen Ort der Träume und Schäume. Dort – am Gate – müssen die Passagiere sehen, wie sie miteinander zurechtkommen. Statt zu sprechen, unterhalten sie sich mit Liedern. Durch den schnellen Rhythmus entsteht musikalische Satire: bösartig, komisch, oft auch melancholisch. Alles in allem ein Abend ohne durchgängige Handlung - aber seien wir ehrlich: Hat unser Alltag stets einen roten Faden? Und ist er deshalb weniger interessant? 


PRESSE
«Diese Revue sollte mindestens ein Jahr lang laufen und auf Schweizer Tournee gehen, und die Stadt, die dieses kleine Stück Glück nicht buchen könnte, wäre ehrlich zu bedauern.» Tages Anzeiger

«Es ist ein echter musikalischer Spagat, den das Ensemble sich da vorgenommen hat, doch er gelingt, weil alle Darstellenden Profis mit je ganz eigenem Stimmcharakter sind, denen zuzuhören eine Freude ist.» 
NZZ

«Nie war Warten auf den Flieger lustiger als in dieser Flughafenrevue.» 
Anzeiger der Stadt Kloten

Video schauen
ByeBye03_1